Shop Mobile More Submit  Join Login
About Traditional Art / Hobbyist Member ♦ Malfuria ♦18/Female/Switzerland Groups :iconsimpsonsfanfiction: SimpsonsFanfiction
Written in Yellow
Recent Activity
Deviant for 3 Years
Needs Premium Membership
Statistics 250 Deviations 4,768 Comments 13,754 Pageviews

Newest Deviations

Random Favourites

I really love the peolpe who draw these wonderful pictures!
Congrats to eveyone's Art which is in it!! :heart:

Webcam

Donate

Malfuriana has started a donation pool!
224 / 636


:heart: I'm pretty glad if you will give me points! :heart:
I'd like to get premium membership for some months. :D
For sending me points, you get a Llama! (:

You must be logged in to donate.
  • :iconstupid-sexy-bob:
    Stupid-Sexy-Bob
    Donated Dec 24, 2013, 11:08:32 AM
    3
  • :iconmonacomac:
    MonacoMac
    Donated Dec 15, 2012, 4:01:59 PM
    5
  • :icondahub:
    dAhub
    Donated Nov 22, 2012, 4:12:00 PM
    1
  • :iconiskarlata:
    iskarlata
    Donated Aug 13, 2012, 1:29:03 PM
    5
  • :icondahub:
    dAhub
    Donated Aug 13, 2012, 6:28:17 AM
    2
  • :iconlehdya:
    Lehdya
    Donated Aug 10, 2012, 1:27:38 PM
    8
  • :iconsteven4554:
    steven4554
    Donated Aug 6, 2012, 3:55:48 AM
    200

Groups

Friends

Activity


  • Mood: Longing
  • Listening to: Train - Angel in Blue Jeans
Sigh...

I spent three days in Germany. To be exact, I spent them with my boyfriend. The day before yesterday I got home and it was a heartbreaking scene when I lost him out of my eyes in the train back to Switzerland. I actually cried a waterfall.

But now the better - I mean best news:
These days changed my life and myself. I truly fell in love with my one and only boyfriend Florian, ItsQbiKS. Saturday, the 8th of November, he travelled by car to my house in Switzerland. His father attended him. The both of us were pretty nervous. It was about 10:10 am he arrived here and my heart almost explode. The first thing we did when he left the car, was hugging. Later we sat together in our living room. The both, my mother and me talked for a while before I showed them our house. Afterwards we began our long journey to his home.
So, centralised, during these three days we made many things. He showed me his town, we took a walk to a small pond, we watched many movies, we talked, and one scene when we sat on his couch, we did it. We kissed. :3

Sigh... So. We will meet again before Christmas and then I'll stay for almost two weeks. I'm so freakin' excited to see him again. :') I love him so much... wholehearted. :heart:

A totally happily Malfuriana
I am looking below and above,
and still he got my eternal love.
I can't wait for our first kiss,
'cause after all, he's my bliss.
Looking left and looking right,
Wherever, I see his light.
He's my star, he makes me fonder,
since the first day he's my wonder.
he's cute and nice and smart,
the one that owns my heart.

So what's left to me to do;
telling how much I love you.
Abenddämmerung

Zuhause, auf seinem Bett liegend, liess sich Bob viele Gedanken durch den Kopf gehen. Seinen Blick fixierte er an der schwach leuchtenden Deckenlampe die eine dreieckige Form und an jeder Ecke eine einzelne Halogen-Glühbirne hatte. Das Licht der Sonne schien auf seinen ganzen Körper und auf die Wand, die neben dem Bett war. Ein etwas kühler und sanfter Wind brachte den weissen, fast durchsichtigen Vorhang zum tanzen. Seine Jacke schmiss er zuvor auf seinen Schreibtischstuhl der gegenüber von seinem Bett stand. Kein Interesse daran, ob sie ordentlich an der Lehne hing.

„Sollen die doch alle samt denken ich wäre ein Nichtsnutz. Recht haben sie ja. Dennoch werde ich ihnen eines Tages zeigen, wozu ich im Stande bin. Jedem einzelnen.“ Sein Klagen und sein Traum von Aufsehen wurden von niemandem bemerkt. Lieber verkroch er sich in sein Zimmer, las ein Buch, hörte Musik oder lauschte lediglich der Aussenwelt.

Mit seinem Fuss schob er den Schuh des anderen aus seiner Haltung und liess beide auf den Boden fallen, nachdem er auch den zweiten entfernte. Er drehte sich auf die Seite und kauerte sich zusammen. Auf einmal wurde er müde. Froh darüber, dass es rundherum relativ leise war, schloss er die Augen und versuchte die Sorgen des Tages zu vergessen. Links von ihm war die Wand, an der eine grosse Pinnwand hing. Sie war etwa anderthalb Meter breit und fast so lang wie die Wand hoch war. Zu seiner Rechten waren die grossen Fenster die weder Vorhang noch Rollladen hatten. Von da aus konnte man fast ganz Florence sehen. Dahinter das strahlend blaue Meer. Am Himmel hingen ausgefranste Stratokumulus-Wolken. Ab und zu kreuzte ein Flugzeug über die Stadt hinaus auf den Ozean. Dass so ein strahlend schöner Tag für ihn weniger erfreulich enden würde, hatte er sich in seinen kühnsten Träumen nicht denken können. Mit der Zeit, in der er Löcher in die Aussenwelt starrte, fiel er langsam und ruhig in einen tiefen Schlaf.


Zurück am Ort des Schreckens. Der Schock sitzt tief. In der Zwischenzeit konnten die Cops die gefesselten und geschockten Leute befreien und nach Hause schicken – zumindest diejenigen, die nicht vor Nervosität fast umgekippt waren. Lediglich zwei Polizeiwagen standen noch vor Ort und beruhigten verängstigte Männer und Frauen. Darunter auch die verletzte Malfuria.

Im hinteren Teil eines Krankenwagens wurde ihr Arm verarztet. Nur mit Mühe gelang es den Ärzten die Pistolenkugel zu entfernen, ohne dabei weitere Blutgefässe kaputt zu machen. Zitternd und leicht hyperventilierend sass sie auf der Behandlungsliege. Auf der anderen Seite sass ihre Mutter und hielt ihre Hand fest.

„So. Das wär’s. Du hast ganz schön Glück gehabt, Mädchen. Es fehlten nur wenige Millimeter und dein Oberarmknochen wäre dahin gewesen. Umso besser ist es, dass wir schleunigst hergekommen sind um die Blutung zu stoppen. In 5 Tagen wird die Wunde so gut wie verheilt sein.“ Beruhigt und gleichzeitig misstrauisch schaute Malfuria auf den dick aufgetragenen Verband und den fast weissen Arm, der vor lauter Blutverlust an Farbe verlor. Er fühlte sich an wie ein bewohnter Bienenstock. Aufgeschwollen, vibrierend und löchrig.

Der Doktor wendete sich an Christina und bat sie für einen Moment unter vier Augen zu sprechen. Nach kurzem Zögern liess sie die Hand ihrer Tochter los und ging mit dem Doktor wenige Schritte weg, während eine Krankenschwester Malfuria Medikamente gab. „Mrs. Twice, selbst wenn ich weder Psychiater noch Hellseher bin, weiss ich, das ihre Tochter nun auf ihre Unterstützung zählt. So niedergeschlagen und verängstigt wie sie ist, könnte sie sogar ein Trauma erleiden. Nachdem was hier passiert ist, bezweifle ich, dass Jumbo locker lassen wird.“

Christina seufzte. Im Moment musste sie, genau wie ihre Tochter, erst den Schock verdauen. Da hielt gerade der Wagen ihres Mannes wenige Meter neben dem Krankenwagen an. Er wurde von seinen Kollegen alarmiert und schnellstens hergebeten. Seline sass auf dem Beifahrersitz und suchte besorgt ihre Schwester. Noch bevor der Wagen vollständig zum Stehen kam, sprang sie heraus und eilte zu ihrer Mutter.

„Mom! Mom! Wo ist Malfuria?“, fragte sie laut und zerrte ihre Mutter am Shirt. Ohne ihre Tochter erst zu begrüssen zeigte sie auf den Krankenwagen.

Zügig nahm sie ihre Beine in die Hand und lief zu Mali. Charly informierte sich bei seinen Kollegen und war ebenfalls besorgt um seine leidende Tochter. Doch insgeheim fürchtete er sich im Moment mehr davor, seinem alten Widersacher zu begegnen – oder über ihn zu reden.

Die beiden Schwestern nahmen sich in die Arme und dachten gar nicht erst daran, wieder loszulassen. Seline hatte noch nie zuvor solche Angst um ihre zweite Hälfte. Malfuria dagegen war bloss froh, dass ihre Familie nun zu ihr stand und sie beschützen wollte. Gegen jegliche Gefahr, die noch auf sie lauern würde. Egal wann. Egal wo. Egal wie.


An demselben Abend waren Charly, Christina, Seline und Malfuria auf dem Weg zurück nach Hause. Trotz des wunderschönen Sonnenuntergangs wurde im Auto kein einziges Wort gewechselt. Malfuria legte so gut es ging ihre Arme um die angezogenen Beine und sass so auf dem Sitz, dass sie ihr Gesicht leicht dahinter verbarg. Ihre Augen waren so weit wie möglich geöffnet. Stets in der Angst davor, unangenehme Blicke zu ernten. Die ganzen Szenen, jede einzelne haarsträubende Sekunde der vergangenen Stunden spielten sich nochmals vor ihren Augen ab. Gefangen in ihrer neuen, furchteinflössenden Welt nahm sie nicht einmal die Anwesenheit ihrer Familie wahr.

Vor ihrem Haus hielt Charly seinen Wagen an. Nach wie vor war Malfuria sitzend und zusammengekauert auf ihrem Sitz geblieben und hatte nicht die Absicht noch irgendetwas zu tun. So war ihr Vater gezwungen sie in ihr Zimmer zu tragen. Während er das tat, musste er selbst daran denken, wie es damals zu der Bekanntschaft zwischen ihm und Mumbo kam. Noch vor wenigen Jahren hatte er das sichere Gefühl, dass sein einstiger Widersacher nun ein für alle Mal aus seinem Leben verschwinden würde.

„Mali, Liebling. Du bist jetzt wieder in Sicherheit. Versuch‘ ein wenig zu schlafen und morgen wirst du Zuhause bleiben. Solange, bis es dir besser geht, okay? Es war ein grosser Fehler dich und deine Mutter alleine loszuschicken. Wenn ich nur daran denke, was dieser Wahnsinnige mit dir angestellt hätte, dann…“ Er begann innerlich zu weinen. Nie hatte er gewollt, dass ausgerechnet eine seiner Töchter ihm zum Opfer fallen würde. Umso mehr schmerzte es ihn, dass es soweit kam. Behutsam legte er Malfuria in ihr Bett, streichelte für fünf Minuten ihren Kopf und gab ihr zum Schluss einen sanften Kuss auf die Stirn. Daraufhin verliess er, ohne ein Wort zu sagen, das Zimmer.

„War er damals schon so böse?“, ertönte es aus dem dunklen Zimmer ehe Charly die Tür hinter sich schloss. Er stoppte. Nur ein kleiner Spalt blieb offen.

„Hat er dir damals auch so weh getan?“, fügte sie hinzu.


Gleichzeitig wie Malfuria lag auch Bob mit offenen Augen in seinem Bett. Erst vor kurzem erwachte er aus seinem tiefen Schlaf. Er hörte, wie sein Vater mit jemandem telefoniert hatte. So, wie er es auffasste, ging es in der Konversation um ihn.

Es dauerte nicht lange und Robert Sr. stand in seinem Zimmer. Mit einem höchst unzufriedenen Gesicht.

„Ich habe mit Herrn Mason gesprochen. In deinem Namen. Er hat mir viele Dinge erzählt, die mir gar nicht bewusst waren. Darunter auch, dass du, erneut, Sachen aus seinem Inventar hast mitgehen lassen.“ Bob sah ihm, während er sprach, nicht mal in die Augen. Seinen Vater störte das sehr. Denn er wusste, dass sein Sohn, sollte er weiterhin stehlen, irgendwann im Gefängnis landen würde.

„Da dachte ich, aus dir wäre endlich ein seriöser, kluger, junger Mann geworden. Doch stattdessen lässt du mich vor meinen Kollegen lächerlich aussehen. Willst du, dass mich alle als Rabenvater kennen? Willst du eines Tages als Schwerverbrecher hinter Gitter?“

Bob seufzte. „Wenn es etwas auf dieser Welt gibt, dass ich möchte, dann, dass ich meine Ruhe haben kann und mir keine Sorgen um Morgen machen muss. Ich habe es satt, dass ich ständig herumgeschubst werde und nach der Pfeife anderer tanzen soll.“

Bobs Vater runzelte die Stirn und entgegnete ihm: „Denkst du Arbeiten besteht nur darin, sich zurückzulehnen und andere für sich arbeiten zu lassen? Nein, mein Sohn! Wenn aus dir mal was Vernünftiges werden soll, dann musst du dich am Riemen reissen und selbst Hand anlegen anstatt faul und selbstbemitleidend auf dem Bett herumzuliegen. Mach ruhig so weiter, aber du wirst es garantiert bereuen. Niemand kann einen Faulpelz wie dich brauchen!“

So knallte er die Tür hinter sich zu und ging im Erdgeschoss mit seinem jüngeren Sohn und seiner Ehefrau zu Abend essen. Bob blieb im Zimmer, drehte die Stereoanlage an und versuchte erneut ein wenig zu schlafen.


Wieder im Schlafzimmer von Malfuria. Ihr Vater schwieg eine Weile nachdem seine Tochter ihm diese Frage stellte.

Er erinnerte sich. Deutlich. An jedes einzelne Aufeinandertreffen. Wie gemein und rücksichtslos er damals von Mumbo gedemütigt und angegriffen wurde. Für wenige Momente zögerte er selbst den kleinsten Atemzug zu machen. Seine rechte Hand, welche er am Türrahmen abstützte, wurde zur Faust. Nicht etwa aus Zorn oder Wut, sondern aus Angst.

Schnell war klar, dass ihm nicht danach war, etwas über seine Vergangenheit  zu erzählen, geschweige denn damit seiner Tochter noch mehr Kummer zu machen. So senkte er seinen Kopf und sagte leise: „Es tut mir leid, Mali. Aber im Moment musst du zunächst wieder zu Kräften kommen bevor ich dich unnötig beunruhige. Versuch nun zu schlafen und ich sehe zu, dass du morgen hier bleibst. Noch mehr Aufregung kannst du nicht brauchen. Dazu verspreche ich dir noch etwas; egal was auch passiert – Ich werde dich beschützen. Gute Nacht.“

Er schloss die Tür während Malfuria ihm hinterher sah.

Nachdenklich verharrte sie in ihrer Position für mehrere Sekunden. Ihr Arm schmerzte sehr. Sie setzte sich auf und rieb sanft über den juckenden Verband um ihre Schusswunde. Währenddessen stellte sie sich viele Fragen, die ihr im Moment einige Rätsel aufbrachten. Weshalb hatte ihr Vater nie ein Wort über Mumbo erzählt, wo es doch offensichtlich eine enge Verbindung zwischen den beiden gab? Wie gelang es Mumbo, die Seile zu steuern und die Pistolenkugel zu fangen?

Ihr Blick schweifte aus dem Fenster, welches wenige Meter vor ihr auf den Balkon führte. Die Fenster im Haus waren so gross, dass man es gar als Wand bezeichnen konnte. Doch genau solche Fenster empfand Malfuria als äusserst hübsch. Und nun, als die Nacht einbrach, konnte man hinter den Glasscheiben Florence sehen. Dahinter, weit draussen auf dem Meer, der Leuchtturm. Sein Licht rotierte, jedoch war es aus dieser Distanz nicht allzu hell.

Kurzerhand begab sie sich aus ihrem Bett und lief auf den Balkon. Dazu benutzte sie die Glastür, welche neben den grossen Fenstern auch in ihrem Zimmer war. Schon kurz nachdem sie die Tür öffnete, spürte sie die kühle nächtliche Brise hereinwehen. Ein leichter Geruch von Salzwasser und Kirschblüten. Nach zwei grösseren Schritten erreichte sie das Geländer und legte ihre Hände darauf ab. Die Lichter von Florence hüllten auch die gesamte Umgebung in ein sanftes Licht, das sogar über die näheren Wälder reichte.

Geplagt von der Einsicht, dass der heutige Tag tatsächlich real war, hatte sie dennoch die Sicherheit und Nähe ihrer Familie. Am liebsten hätte sie die letzten 24 Stunden rückgängig gemacht. Und trotzdem, wusste sie genau, dass ihr noch vieles bevorstehen würde.
Denn all das, war erst der Anfang…
Wie alles begann, Teil 5
Der letzte Teil des ersten 'Kapitels'.
Über Kommentare freue ich mich jederzeit! :D
Loading...
Upcoming:
Part 5 of "A Tale of a Twice - How it all began".
English: In less than 10 days.  
  • Mood: Longing
  • Listening to: Train - Angel in Blue Jeans
Sigh...

I spent three days in Germany. To be exact, I spent them with my boyfriend. The day before yesterday I got home and it was a heartbreaking scene when I lost him out of my eyes in the train back to Switzerland. I actually cried a waterfall.

But now the better - I mean best news:
These days changed my life and myself. I truly fell in love with my one and only boyfriend Florian, ItsQbiKS. Saturday, the 8th of November, he travelled by car to my house in Switzerland. His father attended him. The both of us were pretty nervous. It was about 10:10 am he arrived here and my heart almost explode. The first thing we did when he left the car, was hugging. Later we sat together in our living room. The both, my mother and me talked for a while before I showed them our house. Afterwards we began our long journey to his home.
So, centralised, during these three days we made many things. He showed me his town, we took a walk to a small pond, we watched many movies, we talked, and one scene when we sat on his couch, we did it. We kissed. :3

Sigh... So. We will meet again before Christmas and then I'll stay for almost two weeks. I'm so freakin' excited to see him again. :') I love him so much... wholehearted. :heart:

A totally happily Malfuriana

deviantID

Malfuriana's Profile Picture
Malfuriana
♦ Malfuria ♦
Artist | Hobbyist | Traditional Art
Switzerland
:iconbutterfly1plz::iconbutterfly2plz::iconbutterfly3plz::iconbutterfly4plz::iconbutterfly5plz:

My birthday badge



:icondajc-n1::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc3:



There are currently 50 ideas on my To-Do List.
2 of them are requests
2 of them are presents
46 of them are other stuff

IMPORTANT:
If you have no idea for a new pic, then 22 of my 'other stuff'-ideas are available!

:icondajc-w1::icondajc-w2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc3:

Tard Hi by DrM94
My name's Martina and I'll tell you more about me:

Current Residence: Switzerland!! :iconswissflagplz:
Age: 18
D.o.B: 12. February 1996
Material Status: In a relationship with ItsQbiKS :heart:
Favourite Movies: Titanic, Forrest Gump, The Hunger Games, Mamma Mia!, Harry Potter 1 - 7.2, How to Train your Dragon, Ame & Yuki - The Wolf Children, Princess Mononoke, Ponyo, White Fang
Favourite TV-Shows: The Simpsons, Ouran High School Host Club, Dragons - Riders of Berk, Drawn Together, Regular Show, Teen Titans
Favourite games: Sims 2 & 3, Phoenix Wright, Slender, Nintendogs DS, Super Mario 64, Driver, Asphalt 8
Favourite dish: Sushi, Calamares, Pizza, Spaghetti
Favourite drinks: Ice Tea Peach, Red Bull, Sprite, Cold Chocolate
Favourite seasons: Autumn, Winter
Favourite animal(s): Wolves, Dogs, Cats, Rabbits, Birds
Favourite fruit: Strawberry (yes, it's a fruit!)
Favourite colors: red, green, blue, white, orange
Favourite Ice-Cream taste: Vanilla
Obsession: Sideshow Bob, Florian ♥
Hobbies: Drawing, singing, swimming, writing stories, sleeping...
Eyecolor: Blue-Grey
Haircolor: blood red
Mortal enemies: Ex-Boss :skull:
Fears: Scorpions, T-Storms, Darkness, Criminals
Places on Earth I want to go: Mauritius, Paris, Caribbean, USA, Machu Picchu, Hawaii, Maledives, GB
Famous people I like: Kelsey Grammer, Johnny Depp, Leona Lewis, Meryl Streep, Katy Perry, Shakira
Famous people I hate: Miley Cyrus, Justin Bieber (sorry Hannah ^^), Dieter Bohlen, Rihanna
dA Idols: :iconnevuela:

:icondajc-f1::icondajc-f2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc3:

:iconprincessbow1plz::iconprincessbow2plz::iconprincessbow3plz::iconprincessbow4plz::iconprincessbow5plz::iconprincessbow6plz::iconprincessbow7plz:

Best dA-Friend: :iconleftangelwingplz::iconplanethannah::iconrightangelwingplz: I looove you so!! :iconiloveyouplz::huggle:
I'll protect you as long as I'm alive! I can't imagine a better Friend than you! :tighthug:
Even when you're almost 700 Miles away from me, I know, you're the little sister I never had - and finally found! If someone will beat you up or only annoys you, he's/she's ending as a Sideblow Bob!!
:chainsaw:

Emotional Moment by MalfurianaFar but friends by Kath602

:icondajc-e1::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc3:


Which Hogwarts house will you be sorted into?



When a dog stays at home...



:iconpawbanner::iconpawbanner::iconpawbanner::iconpawbanner::iconpawbanner::iconpawbanner::iconpawbanner::iconpawbanner::iconpawbanner:






ENGLISH



A Tale of a Twice


How it all began


Part 1 - 'Dawn'
Part 2 - A Day, a Clash'
Part 3 - 'The Evil Man'
Part 4 - 'Once and for All'
Part 5 - 'Dusk': Coming soon!


Goodbye


Part 1 - 'Celebration': Coming soon!


Under the Sea


Part 1 - 'Wave'
Part 2 - 'Torn'
Part 3 - 'Witch One?': Coming soon!



Autumn Grace


Part 1 - 'The Lights': Coming soon!


:iconfineevehelp1::iconfineevehelp2::iconfineevehelp3:


GERMAN



A Tale of a Twice


Wie alles begann


Teil 1 - 'Morgenröte'
Teil 2 - 'Zwei völlig Verschiedene'
Teil 3 - 'Auf einen Schlag'
Teil 4 - 'Ein Fluch auf Lebenszeit'
Teil 5 - 'Abenddämmerung'


Der Anfang vom Ende


Teil 1 - 'Die Feier': Unterwegs!


Unter dem Meer


Teil 1 - 'Auf der Lauer'
Teil 2 - 'Auseinandergerissen'
Teil 3 - 'Das Hexenhaus': Unterwegs!



Herbstlichter


Teil 1 - 'Zukunftsträume': Unterwegs!


:iconstardivider1plz::iconstardivider2plz::iconstardivider2plz::iconstardivider2plz::iconstardivider2plz::iconstardivider2plz::iconstardivider2plz::iconstardivider2plz::iconstardivider3plz:

Follow me on:
:iconyoutubeplz: www.youtube.com/user/SideshowM…
:iconimvuplz: de.imvu.com/catalog/web_mypage…
:icondaplz: ^-^
:iconblackdivider0redo::iconblackdivider2plz::iconblackdivider3plz::iconblackdivider4plz::iconblackdivider5plz::iconblackdivider5plz::iconblackdivider5plz::iconblackdivider5plz::iconblackdivider5plz::iconblackdivider5plz:
♪ ♫ ♫ ...I was shot down by your love, my angel in blue jeans. ♪ ♫ ♪




:iconthankyouscript1::iconthankyouscript2::iconthankyouscript3: for visiting my page! :heart:

Malfuriana

:icondajc-s1::icondajc-s2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc2::icondajc3:

:iconblackdivider0redo::iconblackdivider2plz::iconblackdivider3plz::iconblackdivider4plz::iconblackdivider5plz::iconblackdivider5plz::iconblackdivider5plz::iconblackdivider5plz::iconblackdivider5plz::iconblackdivider5plz:
RuffTuff Love by Contraltissimo.:I not offend you:. by OxAmyToothless Stamp by poptsotHow To Impress A Girl by azianwolfdoll
:thumb320264864:sideshow bob stamp by ZenirixWolfSexy Bob stamp by LadyVanDaleGribbleBORT stamp by LadyVanDaleGribble
Jumping spider love stamp by Moonlight-pendent13Comment Stalker Stamp by Drick96Emoticon stamp by Ju-JuiceNom Nom Attack Stamp by Sinister-Starfeesh
A titanic love affair... by PixieRiotTitanic Stamp by googlememanTITANIC Movie Fan Stamp by nirman..::Stamp - Titanic::.. by Sisori-Lotusa
Harry Potter Stamp by Kezzi-RoseKing Kong Movie Stamp by dA--bogeymanForrest Gump stamp by WrolinThe Wolf Children Ame and Yuki Stamp by CartoonSilverFox
Phineas Stamp by L-monPerry Stamp by L-monDoofenshmirtz Stamp by L-monBath Time Perry Stamp by Turtlegirl5
Simpsons Stamp by hosmer23The Simpsons by CavinScary Grandpa Stamp by Sycotei-BThat's Unpossible by seven7h-door
Miyazaki Stamp by DarkTwilightWolfsailor moon stamp by cottonballI Love IMVU Stamp Animated by DeidaraKatsufuyuWolfQuest Stamp by Sound-of-Heaven

:iconmv1plz::iconmv2plz::iconmv3plz::iconmv4plz::iconmv5plz::iconmv6plz::iconmv7plz::iconmv8plz:
Interests

AdCast - Ads from the Community

×

Comments


Add a Comment:
 
:iconcomic-book-girl:
Comic-Book-Girl Featured By Owner Sep 4, 2014
Hi... I never admitted who the owner of this secret comics account was, but, it's me. ..Just wanted to show some sign that I'm alive. I miss you and :iconplanethannah: ..Nevula, too. All the Bob fanatics. I think about you near every day and I appreciate that some of you were concerned about my absence...I am sorry and I even cried when I saw that you were still checking up on my account. I really do miss you. Hopefully we will talk soon. Love, the biggest Bob fan, ever.

(Includes a quick Bob sketch because he's sad that I haven't been around and he wishes to have his fangirls back)
Reply
:iconmalfuriana:
Malfuriana Featured By Owner Sep 24, 2014  Hobbyist Traditional Artist
Damn, Girl. Never do that again okay? We all missed you a lot and I'm happy to know you're okay. :)

Whatever brought you to the decide to leave your old account and why didn't you return for over a year? :(
Reply
:iconplanethannah:
PlanetHannah Featured By Owner Sep 13, 2014
I am so glad you're okay!! Missed you loads, relieved to hear you are well! How are you doing?
Reply
:iconnevuela:
Nevuela Featured By Owner Jul 7, 2014
:turbopoke:
Reply
:iconmalfuriana:
Malfuriana Featured By Owner Jul 9, 2014  Hobbyist Traditional Artist
OW! Cut that out! xD 

Hello there! :wave:
Reply
Add a Comment: